Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

KLEmens Tipp der Woche

KLEmens Tipp der Woche
KLEmens Tipp der Woche
KLEmens gibt Ihnen an dieser Stelle, jeden Mittwoch, einen Tipp zu alltäglichen Situationen im Verkehr.
Pressestelle Polizei KLeve
Blau statt schwarz, kleben statt schrauben

Ab dem 1. März 2021 sind für Mopeds, Mofas und E-Scooter neue Versicherungskennzeichen nötig. Die schwarzen Kennzeichen verlieren dann ihre Gültigkeit und müssen durch die neue, blaue Variante ausgetauscht werden.
Übrigens: Das Bundesverkehrsministerium und einzelne Versicherungsunternehmen nutzen den Wechsel für den Start eines Pilotprojektes, bei dem Sie sich als FahrerInnen für eine Klebefolie anstelle der Alu- oder Blechschilder entscheiden können. Diese sollen laut Ministerium in der Anwendung einfacher, günstiger und fälschungssicherer sein.

KLEmens wünscht allzeit gute Fahrt!

Richtiges und sicheres Überholen - Wie geht das nochmal?

Die Raps- und Weizenernte ist im vollen Gange. Die Landwirte nutzen das trockene und sonnige Wetter um die Ernte einzubringen. Dazu kommen vorwiegend PS-starke Traktoren mit großen Anhängern zum Einsatz. Überholen darf man diese meist langsamer fahrenden Gespanne aber nur da, wo es nicht durch das Verkehrszeichen 276 (Überholverbot für Kraftfahrzeuge alle Art) verboten ist. Auch das Verkehrszeichen auf dem ein Traktor abgebildet ist und der Schriftzug „dürfen überholt werden“ steht, bezieht sich auf alle Fahrzeuge, die weniger als 25 km/h fahren. Nur diese langsamer fahrenden Fahrzeuge dürfen überholt werden und nicht pauschal alle Traktoren, denn es gibt einige, die durchaus schneller fahren können.
Möchte man dann doch ein Überholmanöver starten, sollte die Straße frei sein und die Stelle auch dafür geeignet sein. Um ein Gespann bestehend aus Traktor und voll beladenem Anhänger zu überholen, wird von dem Überholenden also so einiges abverlangt. Geschwindigkeit / Gegenverkehr / Straßenführung - all das muss beachtet und eingeschätzt werden!

Meist holt man durch ein solches Überholmanöver nur ein-zwei Minuten Fahrzeit raus. Im Falle eines Unfalls verliert man diese Zeit auch ganz schnell wieder.Unfälle, die im Zusammenhang mit Überholmanövern geschehen, haben sehr häufig schwerste Folgen. Die Zusammenstöße im fließenden Begegnungsverkehr mit hohen Aufprallenergien enden für die Fahrer und Fahrzeuginsassen meist im Krankenhaus.
 

Da stellt sich die Frage, "muss das Gespann überhaupt überholt werden?!"

Ampel kaputt - was tun?

ie nähern sich einer Ampel-Kreuzung und die Ampel bleibt aufgrund eines Defektes dunkel oder blinkt durchgängig. Wie verhalten Sie sich als Verkehrsteilnehmer dann richtig?
An Kreuzungen, an denen der Verkehr durch eine Ampel geregelt wird, sind immer auch Verkehrsschilder angebracht. Fällt die Ampel aus, dann gelten diese Schilder. Häufig sind es Zeichen, die Ihnen angeben, ob Sie sich auf der Vorfahrtsstraße befinden oder Vorfahrt gewähren müssen. Manchmal hängt unter- oder oberhalb der Ampel auch ein Stopp-Zeichen.
Generell gilt aber: Nähern Sie sich einer Kreuzung mit defekter Ampel mit besonderer Vorsicht und Umsicht: Sie müssen damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer die Situation nicht direkt überblicken und die Schilder vielleicht nicht wahrnehmen.

KLEmens wünscht allzeit gute Fahrt! 

Was müssen Autofahrer an Bushaltestellen beachten?

Vielleicht ist es Ihnen auch schon mal so ergangen: Sie sitzen im Auto und fahren hinter einem Bus her. Dieser schaltet das Warnblinklicht an und nähert sich einer Bushaltestelle. Falls Sie es eilig haben und mit dem Gedanken spielen, den Bus zu überholen - lassen Sie es lieber! Das Überholen ist in dieser Situation laut Straßenverkehrsordnung nicht zulässig.
Hat der Schul- oder Linienbus dann an der Haltestelle gestoppt, dürfen Sie nur noch mit Schrittgeschwindigkeit daran vorbeifahren. Das gilt übrigens auch für die Verkehrsteilnehmer auf der Gegenfahrbahn! Um die ein- und aussteigenden Fahrgäste nicht zu behindern oder gar zu gefährden, kann es als Autofahrer auch vonnöten sein, anzuhalten und zu warten. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass Personen, die etwa den Bus noch erreichen wollen, plötzlich auf die Fahrbahn treten, ohne auf den Verkehr zu achten. Seien Sie daher besonders aufmerksam.

Klirrende Kälte, glatte Straßen und ab und an verirrt sich sogar das ein oder andere Schneeflöckchen auch in unsere Region

Dass in Deutschland eine Winterreifenpflicht besteht, dürfte inzwischen jeder wissen. Aber es gibt auch noch andere Dinge, die man als Autofahrer im Winter beachten muss.

Jeder, der früh raus muss und dessen Auto nicht geschützt in der Garage steht, kennt das Problem der vereisten Scheiben - also erst einmal frei kratzen.

Auch wenn es lästig ist, die Scheiben müssen komplett schnee- und eisfrei sein - ein einzelnes „Guckloch“ reicht nicht aus! Sind die Scheiben nicht komplett frei, ist die Sicht für den Fahrer immer noch stark eingeschränkt. Das kann dann sogar ein Verwarngeld nach sich ziehen.

Bei Schnee heißt es übrigens auch: Dach und Motorhaube frei machen! Denn gerade wenn sich die weiße Pracht während der Fahrt löst und herunterfliegt, kann das andere Verkehrsteilnehmer extrem in ihrer Sicht einschränken und im schlimmsten Fall gefährden.

KLEmens wünscht allzeit sichere Fahrt! 

Joggen im Dunkeln - aber sicher

Für manche sind das aktuelle Wetter und das verminderte Tageslicht willkommene Ausreden, die Jagd auf das Runners-High beim Joggen zu verschieben.
Aber es soll viele Menschen geben, die leidenschaftlich gerne laufen und das sogar in der dunklen Jahreszeit. Damit sie auch in der Dunkelheit ihr Ziel sicher und mit neuer Bestzeit erreichen, hat KLEmens heute für die Mitglieder der Läufer-Community mehrere Tipps:

Laufkleidung in knalligen Farben und mit integrierten Reflektoren erhöhen die Sichtbarkeit. Warnwesten und/ oder Reflektorbänder an Knöcheln und als Armband sind günstige und sinnvolle Ergänzungen der Laufausrüstung.

Stirnlampen machen Sie nicht nur für andere Verkehrsteilnehmer sichtbarer, sondern beleuchten auch den Weg und mögliche Stolperfallen.

Außerorts von geschlossenen Ortschaften müssen Fußgänger an Straßen ohne Gehweg auf der linken Straßenseite, also dem Verkehr entgegengehen. Es gilt der Merksatz: Links gehen, der Gefahr ins Auge sehen.

Musik auf den Ohren kann die Aufmerksamkeit einschränken, die beim Laufen im Dunkeln verstärkt nötig ist. Autos und andere Fahrzeuge sind manchmal schon zu hören, bevor sie zu sehen sind - allerdings nur ohne „Stöpsel“ in den Ohren

Wenn Ihnen selbst eine Frage unter den Nägeln brennt, dann schreiben Sie KLEmens doch einfach eine Mail unter pressestelle.kleve(at)polizei.nrw.de oder eine persönliche Nachricht hier bei Facebook. Wir freuen uns über Ihre Einsendungen

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110